Bälle ohne Ende

Bälle ohne Ende?  Nein, dieses Mal zeige ich euch mein Netz.

Netze können viel ertragen und viel tragen. 

Leer kann ich mein Netz zu einem Ball formen.

 

Ich kann mein  Netz mit zum Einkaufen nehmen und vollstopfen.   Alles hält so ein Netz aus.

 

Bevor ich das alles  mit meinem Netz konnte,  musste ich  fleißig sein.  

Ich habe mir hier einige Reste  herausgesucht. Baumwolle, Nadelstärke 2,5.   

Ich erinnerte mich an ein Netz, das ich auf Pinterest gefunden hatte. Dazu gab es einen Plan. Ich habe mich an diesen Plan im Groben und Ganzen gehalten, d.h., meistens improvisiere ich auch. 

Den Plan hatte ich vor einiger Zeit auf mein Handy kopiert.  

Zunächst häkelte ich - wie auf dem Plan -  einen Kreis.

Anfang: Schlaufe mit 16 Maschen. Hier: Stäbchen. Nächste Runde, jede Masche verdoppeln, nächste und jede weitere Runde, immer die erste Masche der verdoppelten Masche wie bei der zweiten Runde verdoppeln.  Dann mit den Bögen anfangen. Jeder Bogen besteht  aus fünf Luftmaschen und einer festen Masche.

Hier siehst du den Anfangskreis. 

Wenn du mit den Luftmaschenbögen (immer 5 Luftmaschen) anfängst, denke daran, nur in jede zweite Masche eine feste Masche zu häkeln, Achtung: wenn du einen Bogen in jede Masche häkelst, wird es einfach zu viel und dein Netz gerät aus "allen Fugen".  Die Form des Netzes ist also sehr wichtig. 

Nach soundsoviel - deine Wahl - Runden mit Bögen, teilst du die Arbeit und lässt auf jeder Seite in etwa fünf Bögen ruhen, beide Seiten häkelst du hoch, indem du immer einen Bogen abnimmst. Für Anfänger sei gesagt, wenn euch die Beschreibung noch zu "hoch" ist, dann zieht euch die Anfangstechniken rein, die auf Youtube unter  den Stichworten zu finden sind.  

 

Du kannst die Runden aber auch weiter hochziehen und oben alle Bögen in einer Runde deiner Wahl auf einmal enden, um dir keinen Kopf mit den Abnahmen zu machen.  Dann als Abschluss eine Reihe Stäbchen, indem du in jeden Bogen nur drei (keine fünf!) Stäbchen häkelst.

 

Das Netz kannst du mit einem Bändchen, das du durch  die letzte Bogenrunde ziehst, schließen, d.h. zusammenziehen.   

 

Die Griffe kannst du gestalten, wie du willst, Hauptsache, deine Kreation ist als Griff brauchbar.

Nicht zuletzt kannst du dich an meinen Bildern orientieren.  

Zuletzt verrate ich euch noch, wie lange ich für dieses Netz gebraucht habe.    Ca. zwei Tage. (Aber nicht die volle Zeit!)  Je nach Lust und Laune  habe ich zur Nadel gegriffen und ein Stückchen weiter gehäkelt, ohne mich zu stressen.


Noch ein Tipp: mit diesem hellen Garn habe ich die Griffe verstärkt, d.h., ich habe mit der jeweiligen Farbe diesen Extrafaden umhäkelt.  Er schimmert etwas durch, aber eigentlich sieht man ihn kaum.

Übrigens - für dieses Netz habe ich schnell einen interessierten Abnehmer gefunden.  Sofern ich zum Einkaufen ein Netz mitnehmen will, muss ich mir also noch einmal eins häkeln.

 

Land der Feen ©

Label

Crochet-Crochet

Marion Schnabel

E-Mail: post@landderfeen.de

Phone: mobil 01792021963

https://www.facebook.com/

CrochetDaily/timeline

Keine Angst vorm Nähen


Stoff zurechtschneiden, zusammenstecken, kräuseln, Stoffe versäubern, Overlock, bügeln.


Einfach anfangen. Einfach Stoffe zurechtschneiden. Einfach einen ganz einfachen Schnitt wählen. Z.B. den einfachen Schnitt eines einfach zu nähenden Stufenrocks.

Jeden einzelnen Schritt gedanklich durchspielen.

Es macht nichts, wenn etwas einmal nicht richtig läuft. Nicht verzweifeln. Immer wieder daran gehen.

Schnitt aus dem Internet laden. Z.B. Stufenrock für Anfänger. Videos ansehen - immer wieder.


Marion Schnabel